Seit 1908 wird das Bäckerhandwerk in der Familie Weiss von Generation zu Generation weitergelebt. Die Anforderungen und die Zeiten verändern sich, doch die Werte und Traditionen sind geblieben.

So bietet Bäcker Weiss seinen Kunden seit über 100 Jahren gesunde und schmackhafte Backwaren in großer Vielfalt mit ausgewählten Zutaten aus der Region. Denn kurze Wege schonen die Umwelt und erhalten die Vitalstoffe des Mehls. Mehrmals täglich backen die Mitarbeiter in den Fachgeschäften vor Ort die Backwaren aus selbst hergestelltem Teig. 

2013 - HEUTE HENDRIK WEISS

Hendrik Weiß: „Geschäftsführer? Vor allem bin ich Bäcker. Ich weiß genau, was in jeder unserer Backwaren steckt. Das ist, neben ein paar Zutaten, vor allem eines: Zeit. Das unterscheidet uns von großen Ketten und das macht den Geschmack aus. Ich bin überzeugt, dass sich dieses Konzept auch in Zukunft bewährt. Klar sind wir modern, aber unsere Traditionen und Werte bewahren wir.“

2013 tritt Hendrik Weiß, in 4. Generation, als Mitgesellschafter in die Fußstapfen seiner Vorfahren. Der gelernte Bäckermeister bringt wieder frischen Wind in das Traditionsunternehmen. Mittlerweile ist auch Hendriks Schwester, Lara Weiß, mit an Bord. Seit Abschluss Ihres Studiums 2017 unterstützt auch sie den Familienbetrieb.

1988 - HEUTE JOCHEN UND CARIN WEISS

Jochen Weiß: „Bäcker sein, ist für mich nicht nur ein Beruf. Das Geschäft, und die damit verbundene soziale Verantwortung, nehme ich sehr ernst. Die Werte, für die mein Vater und mein Großvater standen, gelten auch für mich. Tradition und Beständigkeit in dieser schnelllebigen Zeit, geben Halt und Orientierung.“

1994 ist Bäcker Weiss aus der Backstube in Todtglüsingen endgültig herausgewachsen. Die neu gebaute Backstube im Kronskamp in Tostedt sorgt für Aufsehen: Denn Jochen Weiß denkt groß. In einer Zeit, in der sich immer mehr Lebensmittelketten gegen kleinere Handwerksbetriebe durchsetzen, setzt er weiter auf Handarbeit.

 

1965 EHEMALIGE BACKSTUBE IN TODTGLÜSINGEN

 

 

1968 - 1988 GÜNTER UND MARGA WEISS

Günter Weiß: „Die Bäckerei übernahm ich von meinem Vater. Gemeinsam mit Bäckerkollegen stelle ich mich den unternehmerischen Herausforderungen unserer Zeit. Auch außerhalb von Todtglüsingen konnte ich den Namen Bäcker Weiss (damals Todtglüsinger Landbäckerei) etablieren. Für den Erfolg bin ich dankbar und versuche der Region etwas zurückzugeben. Aus diesem Grund engagiere ich mich für das Gemeinwohl.“

Günter Weiß engagiert sich als Bürgermeister der Gemeinde Tostedt, Samtgemeindebürgermeister und stellvertretender Landrat. Für sein Engagement hat ihn die Gemeinde Tostedt 2008 mit der Ehrenbürgerwürde ausgezeichnet.

1962 EINER DER ERSTEN LIEFERWAGEN VON FRITZ UND ERNA WEISS IST EIN VW-BULLI

1908 - 1968 FRITZ UND ERNA WEISS

Fritz Weiß: „In den Wirren des Krieges ist es eine Herausforderung, meinen Weg zu verfolgen. Meine Erna und ich konnten unseren Traum einer eigenen Bäckerei in die Tat umsetzen. Ich bin dankbar dafür und es erfüllt mich mit Stolz, die Bäckerei an meinen Sohn weitergeben zu können."

Fritz Weiß erlebt sehr turbulente und unsichere Zeiten. Zerstörung durch zwei Weltkriege, Wiederaufbau, Wirtschaftswunder, durch all diese Zeiten verfolgt er weiterhin sein Ziel. Gemeinsam mit seiner Frau Erna legt er so den Grundstein für den heutigen Erfolg von Bäcker Weiss.